DTU-Sportordnung 2017

DTU-Sportordnung 2017: Die wichtigsten Änderungen

(Auszug)

    • Die Wettkampfteilnehmer haben dem Wettkampfgeschehen jederzeit ihre volle Aufmerksamkeit zu widmen. Es ist verboten, Geräte jeglicher Art zu benutzen, die von der Wahrnehmung der Umgebung ablenken.
    • Es wird eine AK0 eingeführt, in der alle Sportlerinnen und Sportler im Alter von 18 und 19 Jahren gewertet werden.
    • Falschangaben in Bezug auf die Angabe des Namens, Vornamens, Geschlechts, Alters und/ oder Geburtstags im Rahmen der Beantragung eines DTU-Startpasses oder der Meldung für einen Wettkampf. Auf Antrag eines Vereins kann auch ein Landesverband eine Sperre aussprechen, wenn der Athlet bei der Angabe seines Vereins falsche oder ergänzende Angaben gemacht hat. Antragsberechtigt ist der Verein, dem der Athlet angehört, der die Angabe vornimmt.
    • Teamwettkampf: Gegenseitige Hilfe ist innerhalb eines Teams gestattet, solange sich die Athleten in derselben Runde befinden. Überrundete Teammitglieder dürfen ihrem Team nicht mehr helfen.
    • Kälteschutzregelung für die Mittel- und Lang-Distanz: 14,0°-15,9° – muss / 16,0°-24,5° – kann / > 24,5° – verboten
    • Beim gemeinsamen Start von Athleten der Altersklassen Jugend B und Schüler A gelten für die Benutzung des Kälteschutzanzugs die Regeln für den jüngeren Jahrgang.
    • Die Mindestbekleidung beim Radfahren UND Laufen sind Einteiler oder Oberteil und Hose.