Damit der erste Triathlon ein Erfolg wird

Jeder hat einmal klein angefangen und jedes Jahr gibt es Sportler, die sich an die Herausforderung Triathlon wagen. Wir möchten hier für Euch ein paar Tipps zusammengetragen, damit Ihr jubelnd durchs Ziel laufen könnt!

Es geht beim Einstieg in den Triathlonsport in erster Linie um Spaß, Bewegung, Gesundheit und die Verbesserung der Grundlagenausdauer.

Triathlon ist heute eine Sportart für jeden und bedeutet letztlich einfach Schwimmen, Radfahren und Laufen: ob über kurze oder längere Strecken. Um den ersten Triathlon zu finishen, bedarf es keiner sündhaft teuren Ausrüstung. Das gilt auch im Bereich der Trainingssteuerung. Mit ein paar Faustformeln und Tricks kommt man mit einer einfachen Stoppuhr und ein wenig (Schwimm-)Technik zur gewünschten Form.

Was brauche ich für meinen ersten Triathlon – Schwimmsachen, Fahrrad, Helm, Laufschuhe

Eine Badehose oder einen Badeanzug und ein paar Sport- oder Laufschuhe hat fast jeder zu Hause und auf der Radstrecke findet man sich mit dem City-Rad, Trekkingrad oder Mountainbike immer in bester Gesellschaft. Beim Schwimmen gibt es keine Vorgabe, wie geschwommen werden muss, so dass es jedem Teilnehmer frei steht seinen Schwimmstil selbst zu wählen und die Strecke in Brust, Kraul oder einer anderen Schwimmtechnik zurückzulegen. Das Rad muss sich in technisch einwandfreiem Zustand befinden und bei jedem Triathlonrennen besteht Helmpflicht, denn die Sicherheit der Athleten hat auch hier oberste Priorität.

Welche Veranstaltung ist die RICHTIGE für mich?

Es gibt also ein breites Spektrum, sowohl für Einsteiger als auch für ambitionierte Athleten und Profis. Am Anfang versucht man sich am besten an einer der häufig auch bei kleineren Veranstaltungen angebotenen Super-Sprint-Distanz (z.B. 200 Meter Schwimmen, 5 km Radfahren, 1 km Laufen) oder Sprint-Distanz (500 Meter Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen), die mit ein wenig Training für jeden zu bewältigen ist oder startet gemeinsam mit einer Staffel, in der sich drei Athleten die Strecke teilen und jeweils nur eine der drei Disziplinen zurücklegen.

Welche Kleinigkeiten können mir das Rennen erleichtern? 

Neben dem oben genannten Mindestmaterial gibt es ein paar weitere nützliche Dinge, die einem beim Training und am Wettkampftag das erste Rennen erleichtern können. Beim Schwimmen kann eine Schwimmbrille helfen immer den Durchblick zu behalten und ein Handtuch in der Wechselzone, um sich vor dem Radfahren schnell abzutrocknen. Auch ein Startnummernband kann den Wechsel vereinfachen, da die Startnummer beim Radfahren auf dem Rücken und beim Laufen vorne getragen werden muss. Eine Sonnenbrille kann die Augen vor Wind und Sonne beim Radfahren und Laufen schützen. 

Am besten Ihr legt Euch für den Wettkampf eine kleine Checkliste an. 

Unterstützung und Motivation

Wenn man sich als Ziel gesetzt hat, den ersten Triathlon zu finishen, darf neben Motivation und Ehrgeiz die Unterstützung im Training und Wettkampf nicht fehlen. Denn egal ob Schwimmen, Radfahren oder Laufen: Eine richtige Technik erleichtert den Triathlon und in einer Gruppe trainiert es sich gleich viel leichter. Durch gemeinsame Trainingseinheiten und den Austausch mit Trainern und erfahrenen Triathleten knüpft man schnell Kontakte, kann Tipps zum richtigen Schwimmen und Laufen (Technik) erhalten und Freunde finden, die das neue Hobby. So macht das Training noch mehr Spaß. 

Setz Dir realistische Ziele, dabei gilt vor allem am Anfang „Weniger ist oft Mehr“, denn unter einer rasanten Steigerung der Trainingsumfänge leidet die Lust, das Verständnis der Familie und von Freunde und möglicherweise auch die Gesundheit. Durch Überbelastung kommt es zu Verletzungen und das große Vorhaben Triathlon scheitert schon nach wenigen Wochen.

 

Hier gibt es Technikseminare für Euch!

Quelle: Deutsche Triathlon Union e.V.